Wiener Kammerchor

Wiener Kammerchor

Der Wiener Kammerchor entwickelte sich seit seiner Gründung 1947 zu einem international richtungsweisenden Ensemble für zeitgemäße Interpretation von Chormusik. Aus der österreichischen Kulturszene ist er heute ebenso wenig wegzudenken wie bei Festivals in Europa. Der hohe Anspruch an die Kunst sowie kollegiales Miteinander lassen den Chor stets neue Herausforderungen in Angriff nehmen und mit großer musikalischer Perfektion und Präzision meistern. Davon zeugen umfangreiche CD-Produktionen der jüngsten Zeit u.a. für Helbling und Carus (1900, 2016; O crux, 2014; Newborn Jesus, 2013; Lux Caelestis, 2011; klangfarben, 2008; VolksLiedKunst, 2005, u.a.) ebenso wie die Teilnahme bei bestbesetzten Wettbewerben und Festivals.

Der Wiener Kammerchor ist regelmäßiger Partner der Haydnfestspiele in Eisenstadt, von Wien Modern, der Neuen Oper Wien, des Brucknerfests in Linz, des Beethoven Festivals in Bonn, des Liszt Festivals in Raiding und der styriarte. Dabei arbeiten wir zusammen mit Adam Fischer (Haydnphilharmonie, Danish Chamber Orchestra), Rubén Dubrovsky (Bach Consort Wien), Nicolas Altstaedt (Haydnphilharmonie), Enrice Mazolla (Orchestre National d'Ile de France), Michaela Gaigg (L'Orfeo Barockorchester), Martin Haselböck (Wiener Akademie), Stefan Vladar (Wiener Kammerorchester), Walter Kobéra (Amadeus Ensemble) und Cornelius Meister (RSO – Radio Symphonie Orchester Wien).

Unser künstlerischer Leiter Michael Grohotolsky setzt Schwerpunkte in der Interpretation zeitgenössischer Werke sowie in der Entwicklung und Konzeption spezieller A-cappella Programme und Eigenproduktionen. Neben Oratorien sucht das Ensemble auch die Begegnung mit experimenteller Musik und Performance: ein Ensemble, das Tradition und Moderne verbindet.